LosAngeles



 19. Februar 2009

Welcome to LA, Welcome to Hollywood !!!!!!

Es ist immer noch der 19.02.2009, der laengste Tag meines Lebens! :-)
Es war der 19.02. in Fiji, mogens als wir abgeholt wurden, es war der 19.02. abends um 19.00 als der Flieger nach LA startete UND wir kamen am 19.02. in LA morgens um ca. 09.00 an...

Nun bin ich froh, dass es Abend ist, ich schlafen kann und morgen endlich der 20.02.09 sein wird!

Die Nacht im Flieger war laut und ¨wackelig¨, wir hatten einen sehr unruhigen Flug und an Schlaf war fast nicht zu denken.
Doch Nici und ich hatten uns vorgenomen den Tag ¨durchzubeissen¨ und nicht zu schlafen - uebermorgen ging es bereits nach Costa Rica, wir wollten noch einige Sehenswuerdigkeiten besichtigen und fuer Morgen hatten wir Disney World geplant! :-)

Doch am meisten Kummer bereitete uns die Passkontrolle! 
Wir mussten auf Fiji via Internet ein neues Einreiseformular ausfuellen, im Flieger erhielten wir wieder zwei idiotische Blaetter mit unzumutbaren Fragen und Nici befuerchtete, dass ich nun zu dunkel sei, als Italienerin durch den Zoll zu laufen :-)
(und i han Angst ka, dass wenns ues nid duraloend, i d Nicole muass ins Gfaengnis go bsuacha, no comment :-))

Aber wir waren positiv ueberrascht, unsere Finger wurden gescannt, unser Gesicht fotografiert und schon hiess es Welcome to Los Angeles, die Stadt der Engel, wir waren nun da! :-)

Wir wurden vor dem Ausgang noch von einer freundlichen Angestellten angesprochen, sie empfahl uns ein Sammeltaxi zu nehmen, was wir dann auch taten...
Im Bus sassen noch mehrere Personen, alle mussten in verschiedene Richtungen von Hollywood, und so hatten Nicole und ich eine Sightseeing-Tour von ueber 1h von der ganzen Gegend :-)

Der sympathische Fahrer, ein gebuertiger Afrikaner, erklaerte uns die wichtigsten Sehenswuerdigkeiten und vertrieb uns ein wenig die Muedigkeit mit seiner offenen, ansteckenden Art :-)
Auch sonst haben wir den restlichen Tag praktisch nur mit Emigranten zu tun gehabt, Mexicaner, Afrikaner, Latinos aller Art..
Ich weiss nicht, ob wir einen richtigen Ami gesehen haben, smile

Angekommen im USAHostels wurden wir mal durch das ganze Haus gefuehrt und unser Zimmer gezeigt, byebye Fiji-Luxus, ¨Kajuettabett¨ isch wieder agsait, grins

Nun, ev. war dies meine natuerliche, ¨unschuldige¨ Antwort zum Zimmer, doch ich besetzte als erstes krampfhaft die Toilete fuer 30min., puh!!
(Also i wett jetz eu nid detailliert ufzella, was i alles ¨gmacht¨ han die Ziet, aber........also i han muessa mehrmols spuela, raeusper, nei nei, schu nid wieder verstopft, aber......das Spuelwasser isch heiss gsi und immer ganz hoch gstiega, und mit sitza haets mien Allerwertischti immer so erhitzt, das isch wia a Dampfbad gsi, grrrrrrrrrrrrrrrr
Also so oeppis hani jetz au no nia erlebt, brrr, gruuuuusig)

So, jetzt aber Schluss mit ¨Scheiss¨ erzaehlen... :-)

Frisch geduscht machten wir uns zu Fuss auf den Weg, unser Hostel lag perfekt!
Wir waren nach wenigen Metern bereits auf dem Hollywood Boulevard!
Doch die Umgebung (seltsami Kleiderlaeda à la Night Club oder Transveschtita-Show, Dark Metall-Shops) sah fuer uns auf den ersten Augenblick nicht danach aus, und wir haetten beinah die Sterne auf dem Fussboden, den beruehmten Walk of Fame uebersehen :-)

Wir schlenderten ein wenig die Strasse entlang, landeten in einem Schuhladen, und kamen leider mit Plastiktueten wieder raus...
Obschon wir jetzt schon nicht mehr wissen wie unsere Sachen zu verstauen :-)
Aber man ist ja nur einmal das ERSTE Mal in LA :-)

Es dauerte nicht lange und wir wurden von einer Person angesprochen, die fuer Touristen Sightseeing-Touren anbietet, 2h alles in Kuerze...
Wir zoegerten anfangs, doch was konnten wir besseres tun, als alles in eine Rundfahrt zu packen?
Wir hatten ja keine vorige Zeit und so sassen wir ehe wir uns versahen in einem Bus ohne Dach und 9 weiteren Personen.

Das Abenteuer konnte beginnen :-)
Unser Fahrer ein Latino unseres Alters, glich jedoch einem Paparazzo! :-)
Er schien hier JEDEN zu kennen, ueberall hupte er Passanten zu, meist auch nur als Spass, unterhielt uns mit seinen lustigen Geschichten zu den VIP's, fuhr zu allen Paparazzis und glich einem Entertainer! :-)

Am Sonntag werden hier wieder die Oscars verleiht und somit standen die Chancen hoch, eine beruehmte Persoenlichkeit zu sehen!
Er war wie ein verrueckter Fotograf, jedoch auf eine witzige, nicht aufdringliche Art :-)
Und so sahen wir in 2h den Rodeo Drive, The Sunset Strip, Melrose, Bel Air, Beverly Hills und The Hollywood Sign.

Doch als wir die Anwesen der Beruehmten in Angriff nahmen und vorbei fuhren, kam er erst richtig in Fahrt :-)
Haeuser von Keanu, George Clooney, Paris Hilton, Madonna oder Denzel Washington um nur einige aufzuzaehlen...
Unglaublich was fuer Villen und vor allem auch Autos vorzutreffen sind!
Ayayayay Silvester Stallone, David Beckham, alle haben mehrere, unbezahlbare 4-Raeder vor dem Haus :-)

Und zum Schluss sahen wir noch Jane Fonda in einem Auto vorbei fahren, jawohl! :-)
(Miar haend nomol a beruehmti Frau gseh umalaufa, aber Nicole und i haend kei blassa Schimmer ka wer das isch, boe :-))

Nach langen 2h bloedeln, lachen und VIP's aufzuspueren kehrten wir an den Hollywood Boulevard zurueck und setzten uns durchfroren in ¨Miceli's Italian Restaurant¨ dem aeltesten Ristorante  in der Gegend (wenns stimmt :-))
Die Pizzeria besteht seit 1949 und die Decken sind alle voll behangen mit kleinen, gebrauchten Chianti Vinoflaschen, Italy live :-)

Ein laaaanger, sonniger Tag geht zu Ende....


20. Februar 2009

Disney Land, Juppie !!

Wir  hatten sehr gut und tief geschlafen, das USA Hostels hat sehr viele, junge Partygaeste, aber es war erstaunlich ruhig.
Ehrlich gesagt war ich aber so muede, dass ich auch bei lauter Musik und besoffenen Kids eingeschlafen waere, das Bett war richtig gemuetlich :-)
Wir mussten allerdings wieder den Wecker stellen und konnten nicht ausschlafen, wir wurden um 08.50 abgeholt und ein Sammelbus brachte uns ins Disney Land, welches ca. 1h von unserem Hostel entfernt war.

Und wieder schien die Sonne fuer uns, che bello, die gelbe ¨Quitschie-Ente-Pellerine¨aus Neuseeland ist immer noch ungebraucht und eingepackt in meiner Tasche :-)
Wir freuten uns wie kleine Kinder, schienen aber nicht die Einzigen zu sein :-)

Viele Erwachsene, meist Frauen, trugen Mickey-Mouse-Ohren als Kappe oder Haarschmuck, vereinzelt gab es auch Jungs die den Spass mitmachten, ich denke jedoch, die wurden von den Frauen gezwungen, grins
Ganz zu schweigen von all den kleinen Maedchen, die in kitschigen Prinzessinen-Kleidchen gesteckt wurden und eine Bling-Bling-Krone trugen, welcome to America!! :-)

Um uns einen Ueberblick zu verschaffen fuhren wir erstmal mit dem ¨Kinderzug¨ eine Runde, danach stuermten wir die einzelnen Bahnen, hihi
Vieles erinnerte Nicole an den Europapark, welcher weit oben auf unserer ¨to-do-Liste¨steht, wenn wir wieder zuruck in der Schweiz sind.

Absoluter Hoehepunkt war jedoch die Wildwasserbahn, wir standen geschlagene 50min. in der Schlange mit dem Resultat, dass wir praktisch ganz nass nach wenigen Minuten aus unserer Bahn stiegen :-)
(Eigentli voellig doof wenn ma sich das gnau ueberleit, hihi, aber es haet sich trotzdem glohnt :-))

Der 2. Favorit war das Matterhorn, hier hatten wir in der 20min. Warteschlange noch Schweizer Laendler Musik aus den Lautsprechern, smile
(Haet noch 5Mt Reisa sogar schu fascht schoen toent, so heimelig...grins)

Diese Bahn hatte es in sich, Nicole und ich wurden in eine Bahn gequetscht und waeren wir nicht angegurt gewesen, haette es uns glatt in den Kurven hinauskatapultiert, mamma mia :-)
Ansonsten war vieles auch fuer kleine Kinder, was uns aber nicht davon abhielt, auch diese Bahnen zu besuchen :-)

Mal gab es Zuckerwatte, mal Popcorn, da und dort sahen wir Pluto, Goofey oder Winnie Pooh und kurz bevor wir im Dunkeln wieder das Disney World verlassen mussten, durften wir noch mit Mickey Mouse fuer ein Erinnerungsfoto posieren :-)
(Natuerli sind miar wieder mol dia einziga Erwachsna gsi OHNI Kinder uf dera Foti :-))

Muede und mit immer noch ein wenig nassen Kleidern setzten wir uns in unseren Bus Richtung Hollywood..

Grazie mille Bea la Bella fuer deine Spende und fuer diesen lustigen, unvergesslichen Tag!